MANTIS


Die Plattform MANTIS unterstützt proaktive Serviceprozesse. Die zugrundeliegende Software-Architektur basiert auf dem Ansatz cyberphysikalischer Systeme. Physikalische Systeme (z.B. Industriemaschinen, Fahrzeuge, Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien) und die Umgebung, in der sie arbeiten, werden kontinuierlich von einer breiten Palette intelligenter Sensoren überwacht. Dies führt zu enormen Datenmengen. Diese charakterisieren die Nutzungsgeschichte, den Betriebszustand, den Standort, die Bewegung und andere physikalische Eigenschaften dieser Systeme.

Solche Einheiten sind Teil eines größeren Netzwerks heterogener und verteilter Systeme (z.B. Fahrzeugflotten oder Photovoltaik- und Windkraftanlagen), die über robuste Kommunikationsmechanismen verbunden sind. So können sie auch in widrigen Umgebungen eingesetzt werden.

Hochentwickelte verteilte Sensorik- und Entscheidungsfunktionen werden auf verschiedenen Ebenen vernetzt. Zunächst gibt es lokale Knoten, die Sensordaten vorverarbeiten und relevante Informationen extrahieren, bevor sie übertragen werden. Dadurch wird der Bandbreitenbedarf der Kommunikation reduziert. Darauf folgen Zwischenknoten, die anlagenspezifische Analysen zur lokalen Optimierung von Leistung und Wartung anbieten. Letztendlich mündet die Architektur in einer cloudbasierten Plattform, die Informationen aus ERP-, CRM- und CMMS-Systemen integriert und verteilte Verarbeitungs- und Analysealgorithmen für globale Entscheidungsfindung ausführt.


Erfahren Sie mehr über das Projekt und besuchen Sie die offizielle Website. Mantis


​Consortium

The MANTIS project started May, the 1st 2015 and has a duration of three years. It has many different partners across Europe:

Mondragon Goi Eskola Politeknikoa J.M.A. S.Coop. (ES)
Mondragon Corporacion Cooperativa S.Coop. (ES)
Ikerlan S.Coop. (ES)
Fundacion Tekniker (ES)
Fagor Arrasate S.Coop. (ES)
Goizper S.Coop. (ES)
Acciona Infraestructuras S.A. (ES)
Mondragon Sistemas De Informacion S.Coop. (ES)
Teknologian Tutkimuskeskus VTT Oy (FI)
Lapin Ammattikorkeakoulu Oy (FI)
Nome Oy (FI)
Fortum Power And Heat Oy (FI)
Sataservice Oy (FI)
Wapice Oy (FI)
Aalborg Universitet (DK)
Danfoss A/S (DK)
Xtel Wireless ApS (DK)
Neogrid Technologies ApS (DK)
Vestas Wind Systems A/S (DK)
Sirris Het Collectief Centrum Van De Technologische Industrie (BE)
Ilias Solutions Nv (BE)
Atlas Copco Airpower Nv (BE)
3e Nv (BE)
Philips Consumer Lifestyle B.V. (NL)
Philips Medical Systems Nederland B.V. (NL)
Philips Electronics Nederland B.V. (NL)
Science and Technology B.V. (NL)
Technische Universiteit Eindhoven (NL)
Rijksuniversiteit Groningen (NL)
UNINOVA – Instituto de Desenvolvimento de Novas Tecnologias (PT)
Instituto Superior de Engenharia do Porto (PT)
Instituto de Engenharia de Sistemas e Computadores do Porto (PT)
ADIRA – Metal Forming Solutions S.A. (PT)
Ansaldo STS S.p.A. (IT)
Consorzio Interuniversitario Nazionale per l’Informatica (IT)
Austrian Institute of Technology GmbH (AT)
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH (AT)
Innovative Technology and Science Limited(UK)
AITIA International Inc. (HU)
Budapest University of Technology and Economics(HU)
Josef Stefan Institute(SI)
XLAB d.o.o. (SI)
Fraunhofer Institute for Experimental Software Engineering IESE (DE)
m2Xpert GmbH & Co KG (DE)
STILL GMBH (DE)
Robert Bosch GMbH (DE)
Liebherr-Hydraulikbagger GmbH (DE)


Förderkennzeichen
01IS1507E

unterstützt durch

MANTIS


Die Plattform MANTIS unterstützt proaktive Serviceprozesse. Die zugrundeliegende Software-Architektur basiert auf dem Ansatz cyberphysikalischer Systeme. Physikalische Systeme (z.B. Industriemaschinen, Fahrzeuge, Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien) und die Umgebung, in der sie arbeiten, werden kontinuierlich von einer breiten Palette intelligenter Sensoren überwacht. Dies führt zu enormen Datenmengen. Diese charakterisieren die Nutzungsgeschichte, den Betriebszustand, den Standort, die Bewegung und andere physikalische Eigenschaften dieser Systeme.

Solche Einheiten sind Teil eines größeren Netzwerks heterogener und verteilter Systeme (z.B. Fahrzeugflotten oder Photovoltaik- und Windkraftanlagen), die über robuste Kommunikationsmechanismen verbunden sind. So können sie auch in widrigen Umgebungen eingesetzt werden.

Hochentwickelte verteilte Sensorik- und Entscheidungsfunktionen werden auf verschiedenen Ebenen vernetzt. Zunächst gibt es lokale Knoten, die Sensordaten vorverarbeiten und relevante Informationen extrahieren, bevor sie übertragen werden. Dadurch wird der Bandbreitenbedarf der Kommunikation reduziert. Darauf folgen Zwischenknoten, die anlagenspezifische Analysen zur lokalen Optimierung von Leistung und Wartung anbieten. Letztendlich mündet die Architektur in einer cloudbasierten Plattform, die Informationen aus ERP-, CRM- und CMMS-Systemen integriert und verteilte Verarbeitungs- und Analysealgorithmen für globale Entscheidungsfindung ausführt.


Erfahren Sie mehr über das Projekt und besuchen Sie die offizielle Website. Mantis

Consortium


The MANTIS project started May, the 1st 2015 and has a duration of three years. It has many different partners across Europe:

Mondragon Goi Eskola Politeknikoa J.M.A. S.Coop. (ES)
Mondragon Corporacion Cooperativa S.Coop. (ES)
Ikerlan S.Coop. (ES)
Fundacion Tekniker (ES)
Fagor Arrasate S.Coop. (ES)
Goizper S.Coop. (ES)
Acciona Infraestructuras S.A. (ES)
Mondragon Sistemas De Informacion S.Coop. (ES)
Teknologian Tutkimuskeskus VTT Oy (FI)
Lapin Ammattikorkeakoulu Oy (FI)
Nome Oy (FI)
Fortum Power And Heat Oy (FI)
Sataservice Oy (FI)
Wapice Oy (FI)
Aalborg Universitet (DK)
Danfoss A/S (DK)
Xtel Wireless ApS (DK)
Neogrid Technologies ApS (DK)
Vestas Wind Systems A/S (DK)
Sirris Het Collectief Centrum Van De Technologische Industrie (BE)
Ilias Solutions Nv (BE)
Atlas Copco Airpower Nv (BE)
3e Nv (BE)
Philips Consumer Lifestyle B.V. (NL)
Philips Medical Systems Nederland B.V. (NL)
Philips Electronics Nederland B.V. (NL)
Science and Technology B.V. (NL)
Technische Universiteit Eindhoven (NL)
Rijksuniversiteit Groningen (NL)
UNINOVA – Instituto de Desenvolvimento de Novas Tecnologias (PT)
Instituto Superior de Engenharia do Porto (PT)
Instituto de Engenharia de Sistemas e Computadores do Porto (PT)
ADIRA – Metal Forming Solutions S.A. (PT)
Ansaldo STS S.p.A. (IT)
Consorzio Interuniversitario Nazionale per l’Informatica (IT)
Austrian Institute of Technology GmbH (AT)
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH (AT)
Innovative Technology and Science Limited(UK)
AITIA International Inc. (HU)
Budapest University of Technology and Economics(HU)
Josef Stefan Institute(SI)
XLAB d.o.o. (SI)
Fraunhofer Institute for Experimental Software Engineering IESE (DE)
m2Xpert GmbH & Co KG (DE)
STILL GMBH (DE)
Robert Bosch GMbH (DE)
Liebherr-Hydraulikbagger GmbH (DE)


Förderkennzeichen
​01IS1507E

unterstützt durch


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr auf Datenschutz.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen