ODiL
Offene Software-Plattform für Dienstleistungsinnovationen

in einem Wertschöpfungsnetz in der Landwirtschaft


Produzierende Unternehmen in Deutschland sehen sich einem stetig turbulenter werdenem Umfeld gegenüber. Zunehmende Produktkomplexität und verkürzte Produktlebenszyklen erfordern robuste Produktionsprozesse. Hierzu gehört auch die Koordination von Fertigung und Montage im Hinblick auf ungeplante Abweichungen. Das Forschungs-vorhaben ODiL entwickelt eine offene Plattform zur integrierten, skalierbaren, vernetzten und sicheren Repräsen-tation, Kommunikation sowie Bearbeitung von Daten und Diensten im Umfeld von Landwirtschaftsbetrieben. Diese ermöglichen es Akteuren der landwirtschaftlichen Wert-schöpfungskette, Anforderungen, Dienste und Daten gezielt zu teilen und sicher auszutauschen. Dabei können sie ihre vorhandenen Maschinen und Informationssysteme weiter nutzen. Die Entwicklung in ODiL umfasst neben der Plattformarchitektur auch Komponenten zur Datenkommunikation, Datenhaltung und Interaktion sowie Mechanismen zur Definition und systemweiten Durchsetzung von Eigentums- und Zugriffsrechten an den Daten. Als integrierte Querschnittsthemen werden die Sicherheit personenbezogener und werthaltiger Daten sowie die Akzeptanz des Systems bearbeitet.

Die offene Plattform ermöglicht den Aufbau wirtschaftlich hoch relevanter Wertschöpfungsnetze. ODiL unterstützt dies dadurch, dass die wesentliche Plattform-Software unter Open-Source-Lizenzen gestellt wird, die ihre Verwendung über das Projekt hinaus Projektpartnern wie auch Externen erlauben. Auf diese Weise kann die Plattform nach Projektende problemlos eingesetzt, weiterentwickelt und verwertet werden. Das Projekt ODiL wird im Rahmen des DFKI Kompetenz-zentrums Smart Agriculture Technologies (CC-SaAT) bearbeitet.


Erfahren Sie mehr über das Projekt ODiL und das Konsortium und besuchen Sie die Projektseite. 


Mehr Information auf: ODiL

Konsortium
Institut für Unternehmenskybernetik e.V.
FIR an der RWTH Aachen e.V.
m2Xpert GmbH & Co. KG
mattern Consult Gesellschaft für Produktionsregelung und Logistik mbH
mk Plast GmbH & Co. KG
Westaflexwerk GmbH
Diebold Nixdorf International GmbH

Förderkennzeichen
EFRE-0800926

unterstützt durch


ODiL
Offene Software-Plattform für Dienstleistungsinnovationen

in einem Wertschöpfungsnetz in der Landwirtschaft


Produzierende Unternehmen in Deutschland sehen sich einem stetig turbulenter werdenem Umfeld gegenüber. Zunehmende Produktkomplexität und verkürzte Produktlebenszyklen erfordern robuste Produktionsprozesse. Hierzu gehört auch die Koordination von Fertigung und Montage im Hinblick auf ungeplante Abweichungen. Das Forschungsvorhaben ODiL entwickelt eine offene Plattform zur integrierten, skalierbaren, vernetzten und sicheren Repräsentation, Kommunikation sowie Bearbeitung von Daten und Diensten im Umfeld von Landwirtschaftsbetrieben. Diese ermöglichen es Akteuren der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette, Anforderungen, Dienste und Daten gezielt zu teilen und sicher auszutauschen. Dabei können sie ihre vorhandenen Maschinen und Informationssysteme weiter nutzen. Die Entwicklung in ODiL umfasst neben der Plattformarchitektur auch Komponenten zur Datenkommunikation, Datenhaltung und Interaktion sowie Mechanismen zur Definition und systemweiten Durchsetzung von Eigentums- und Zugriffsrechten an den Daten. Als integrierte Querschnittsthemen werden die Sicherheit personenbezogener und werthaltiger Daten sowie die Akzeptanz des Systems bearbeitet.

Die offene Plattform ermöglicht den Aufbau wirtschaftlich hoch relevanter Wertschöpfungsnetze. ODiL unterstützt dies dadurch, dass die wesentliche Plattform-Software unter Open-Source-Lizenzen gestellt wird, die ihre Verwendung über das Projekt hinaus Projektpartnern wie auch Externen erlauben. Auf diese Weise kann die Plattform nach Projektende problemlos eingesetzt, weiterentwickelt und verwertet werden. Das Projekt ODiL wird im Rahmen des DFKI Kompetenzzentrums Smart Agriculture Technologies (CC-SaAT) bearbeitet.

Erfahren Sie mehr über das Projekt ODiL und das Konsortium und besuchen Sie die Projektseite. 


Mehr Information auf: ODiL

Konsortium
DFKI GmbH
Competence Center ISOBUS e.V.
Hochschule Osnabrück
Julius-Maximillians-Universität Würzburg
m2Xpert GmbH & Co. KG
Universität Bonn
Universität Osnabrück


Förderkennzeichen
02K14A191

unterstützt durch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr auf Datenschutz.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen